Freitag, 14. September 2018

KONA electro Jungfernfahrt

Er ist DA - der KONA electro

Ein grosses Fiebern bezüglich des Termins, wann denn der KONA als electro endlich geliefert würde. Es geht hin und her, wird verschoben, leider nach hinten. Dann die erste Sendung, aber fast nur für Händler als Vorführwagen. Das grosse Zittern, gibt es schon Kundenfahrzeuge? Das Erste steht da - Garage Stoop hat es möglich gemacht:
Mein KONA electro ist bereit für die Strasse. Die Nummer ist dran ... riesige Freude ... Leider ist es noch keine E-Nummer - also nicht die in den Lebensmitteln, davon gibt es ja genug, nein, ich meine das "E" am Ende der Autonummer, wie es in Österreich und in Deutschland bereits eingeführt wurde. So etwas wie: ZH 1234 E als deutliche Kennzeichnung eines abgasfreien Fahrzeuges ... wir arbeiten dran ...


... Übergabefoto mit Ralf Stoop - und los geht's... Kaum zu glauben, aber ich scheine wirklich der erste im deutschsprachigen Raum zu sein.


Voll geladen bereits 11km gefahren, 489 Rest... 500km... das entspannt



Schnell nach Hause, Reisetasche einladen und probesitzen für Rosie. Das ist der Anfang einer wundervollen Begeisterung... Alles passt und los geht's. Auf ins Appenzell. Autobahn probieren, Bergsträsschen testen, das Wetter hält noch...
Von Zürich auf die Autobahn A1 über Winterthur Richtung St. Gallen bis zur Ausfahrt Wattwil, Appenzell. In Appenzell die schmale Strasse nach Kau bis Eischen. Da liegt das Hotel mit Camping, was wir aus alten Womo-Tagen kannten.
Unglaublich, wie spritzig der KONA ist. Enorm handlich mit sicherer Bodenhaftung. Die Sitze geben guten Halt, fahren und handling sind entspannt.
Das Ganze macht nicht nur Spass, es hat auch Stil. Da scheint es passend zu sein, dass wir neben einer stilvollen Moto Guzzi alter Bauart parken - auspufflastige Vergangenheit trifft elektrische Gegenwart ...


Aussteigen, es ist bereits Mittag, schaun wir, was der Tag bringt.



 Ein kleiner Rundgang zeigt, das Wetter ist interessant, wir bleiben.


Ein Zimmer ist noch zu haben, wir richten uns ein und bald ist es Zeit für ein Dinner à la Jungfernfahrt. Prost.



Der aufkommende Regen hat sich mit der Nacht begnügt, so dass wir den nächsten Tag mit einem mystischen Nebel beginnen konnten, der sich dann in luftige Höhen zurück zog. Kleine Nebenstrassen führten uns durch die Schönheit der appenzeller Landschaft.


Unser Weg führte uns an den Rhein ...


...dort, wo der KONA bei allen guten Eigenschaften auf der Seite parken musste.


Der Rheinfall von der Laufener Seite ...


Und der Regenbogen gehört natürlich zur Jungfernfahrt dazu ...


Alles in allem ist das Zitat: "...das ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft..." (Casablanca) ein absolutes Understatement.
Insgesamt haben wir 294km gefahren, es bleiben 176km. Sieht nach realen 470km aus. Der letzte Abschnitt war sparsam mit 11,2 kWh.



 
Der Verbrauch über die gesamte Strecke wird mit 14,2 kWh angezeigt.
Gefahren wurde im Comfort Modus.




Als Resümé lässt sich in Kurzform sagen: Es ist das besten Auto, welches ich je gefahren habe. Das sagte ich bereits beim IONIQ, und es war wahr. Doch nun ist ein neues Highlight zu den Elektrischen dazu gekommen. 
Ich wünsche euch allen, die darauf warten, eine baldige Freude mit eurem KONA.